Literatur - Bluthochdruck
Institut für psychotherapeutische Information


Themen

bulletVon Angst bis Zwang

Literatur

bulletLebensphasen
bulletPsychische Krankheiten
bulletKörper und Psyche
bulletTherapie- Verfahren
bulletEntspannung
bulletHumor

Adressen

bulletPsychotherapie
bulletEltern-Kind
bulletSucht
bulletMedizin + Gesundheit
bulletHilfe + Selbsthilfe
bulletSuchdienste

Wir über uns

bulletImpressum
bulletFAQ
bulletRückmeldungen
bulletStatistik
bulletPartner

E-Mail

amazon.de


Im Dienst der Qualitätssicherung:

Diese Web
Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies
zu überprüfen

 

 

 

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen. Kontrollieren Sie dies hier.

HONcode Prinzipien

 


Optimale Bildschirmeinstellung: 1024x768 Pixel.

 

Ratgeber Bluthochdruck

Dieter Vaitl. Hogrefe, 2004

60 Seiten. EUR 8,95

Viele Menschen reagieren mit großer Besorgnis, ja sogar Angst darauf, wenn Sie mit der Diagnose Bluthochdruck konfrontiert werden. Hoher Blutdruck schädigt Herz und Gefäße direkt und kann zu Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen führen. Es ist daher sehr wichtig, gegen diese ernstzunehmende Erkrankung schon sehr früh etwas zu unternehmen. Der Ratgeber enthält kurzgefasste Informationen darüber, wie Bluthochdruck entsteht und was Betroffene selbst dagegen tun können. Es gibt verschiedene Wege, einen zu hohen Blutdruck zu senken, nämlich durch die Einnahme von Medikamenten sowie durch die Umstellung der Ernährung und bestimmter Verhaltensweisen. Oft lässt sich der Blutdruck nur durch die Umstellung der gesamten Lebensweise senken, was jedem Menschen schwer fällt. Daher finden auch Angehörige in diesem Ratgeber Hinweise, wie sie Betroffene in Ihrem Bemühen, den Blutdruck zu senken, unterstützen können.

Hypertonie

Dieter Vaitl. Hogrefe, 2001

88 Seiten. EUR 19,95

Ziel des Buches ist es, eine Verbindung zwischen dem medizinischen Wissen über Hypertonie und den Einflüssen von Verhaltens-Risikofaktoren auf den Blutdruck herzustellen. Der Schwerpunkt liegt auf verhaltenstherapeutischen Behandlungsansätzen. Die zahlreichen empirischen Befunde zur Krankheitsbildung und Therapie werden knapp und übersichtlich präsentiert. Die Besonderheit des Buches liegt vor allem in den Informationen zur Verschränkung von riskanten, blutdrucksteigernden Verhaltensweisen (Ernährungsgewohnheiten, Belastungskontrolle, Verhaltensstile) und psychologischen Behandlungschancen. Berücksichtigt werden hierbei die wichtigsten Empfehlungen, wie sie von verschiedenen nationalen Komitees zur Bekämpfung des hohen Blutdrucks formuliert worden sind sowie die neuesten Metaanalysen zur Therapieeffizierung. Der Band bietet damit Medizinern, Psychologen und Psychotherapeuten zahlreiche Informationen zur Behandlung von Personen, die mit dem Risikofaktor Hypertonie behaftet sind.

 

Seitenanfang

 

Copyright © 1999-2010 by IPSIS® Institut für psychotherapeutische Information

info@ipsis.de    webmaster@ipsis.de