Literatur - Frauen
Institut für psychotherapeutische Information


Themen

bulletVon Angst bis Zwang

Literatur

bulletLebensphasen
bulletPsychische Krankheiten
bulletKörper und Psyche
bulletTherapie- Verfahren
bulletEntspannung
bulletHumor

Adressen

bulletPsychotherapie
bulletEltern-Kind
bulletSucht
bulletMedizin + Gesundheit
bulletHilfe + Selbsthilfe
bulletSuchdienste

Wir über uns

bulletImpressum
bulletFAQ
bulletRückmeldungen
bulletStatistik
bulletPartner

E-Mail

amazon.de


Im Dienst der Qualitätssicherung:

Diese Web
Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies
zu überprüfen

 

 

 

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen. Kontrollieren Sie dies hier.

HONcode Prinzipien

 


Optimale Bildschirmeinstellung: 1024x768 Pixel.

 

Endlich Zeit für mich!

Seiwert/Kammerer. Mod. Verlagsgesellschaft, 1998

208 Seiten. EUR 9,15

Wie Frauen mit Zeitmanagement Arbeit und Privatleben unter einen Hut bringen.

Wer loslässt, hat die Hände frei - Ein Buch für Frauen, die noch viel vorhaben

Katrin Wiederkehr. Scherz Verlag, 1997

220 Seiten. EUR 18,89

Frauen um fünfzig macht man nichts vor: Die Zeit des Sichbeweisen-Müssens, der falschen Anpassungen ist vorbei. Selbstbewusst gestalten sie ihr Leben endlich nach den eigenen Vorstellungen. Ein Frauenbuch für die zweite Lebenshälfte, das den Blick für neue Freiheiten öffnet. Sie waren brave Mädchen, provozierende junge Frauen, sie erprobten die Politik, die Pille und die sexuelle Freiheit. Sie kämpften um Gleichberechtigung. Sie ließen Federn, machten Kinder und Karriere. Und sie haben immer noch viel vor: Hinausgewachsen über den Zwang, sich zu beweisen, frei von vielen Verpflichtungen früherer Jahre, ergreifen die Frauen um fünfzig eine neue Freiheit. Nun ist es Zeit, die eigene Biographie zu ergänzen um die Seiten, die falschen Anpassungen zum Opfer fielen, anzuknüpfen an alte Träume und Fähigkeiten. Die Karrierefrau entdeckt Familie, Freunde, Garten neu, die Hausfrau lässt die ewige Fürsorge und geht auf Reisen, die überzeugte Ehe - Gegnerin entschließt sich doch noch zur Heirat und die gefrustete Ehefrau zur Scheidung. Ein kluges Buch über eine Generation und die Chancen des Älterwerdens.

Der weibliche Körper - Eine psychoanalytische Perspektive

Dinora Pines. Klett-Cotta, 1997

224 Seiten. EUR 25,00

Alle Menschen neigen dazu, ihre tiefsitzenden, aus der Kindheit herrührenden Ängste vor Verlassenheit, Ablehnung und Einsamkeit zu verbergen oder zu verdrängen. Aber es gibt Erfahrungen - Körpererfahrungen - die nur Frauen zugänglich sind: Dazu gehören der weibliche Zyklus, Schwangerschaft, Geburt, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt und Abtreibung, die Turbulenzen weiblicher Adoleszenz, die Wechseljahre. Diesen speziell weiblichen Bereichen und den damit verbundenen Konflikten gilt Dinora Pines' Interesse. Dinora Pines erwarb zunächst einen Abschluss in Sprach- und Literaturwissenschaft, bevor sie ihr Medizinstudium in London aufnahm. Neben ihrer Arbeit als praktische Ärztin war sie an zwei Frauenkliniken in London als Dermatologin tätig. Aus dieser umfangreichen klinischen Erfahrung erwuchs ein so starkes Interesse am Verhältnis von Körper und Psyche, dass sie sich bei der British Society of Psychoanalysis als Psychoanalytikerin ausbilden ließ. Sie hat eine eigene psychoanalytische Praxis und ist Lehranalytikerin, Supervisorin und Dozentin am Londoner Institute of Psychoanalysis.  

Mutterglück und Tränen - Den Babyblues verstehen und überwinden

Petra Nispel. Herder Verlag, 2001

160 Seiten. EUR 9,90

Die postnatale Depression - auch als "Wochenbettdepression" bekannt - ist ein bekanntes Krankheitsbild. Die meisten Mütter aber reden nicht darüber. Eine junge Mutter hat glücklich zu sein, so will es die Umwelt. Gefährlich wird es, wenn aus dem plötzlich eingetretenen seelischen Tief eine dauerhafte Depression entsteht. Die Autorin zeigt Wege aus der Krise. Sie lässt Frauen zu Wort kommen, die die Depression überwunden haben und in der Lage sind, frei und offen über ihre Schwierigkeiten zu reden.

Was Frauen verschweigen - Warum wir täuschen, heucheln, lügen müssen

Harriet Goldhor Lerner, Fischer-TB-Verlag, 1996

253 Seiten. EUR 7,45

Die Psychologin Harriet G. Lerner, bekannt durch ihr Buch "Wohin mit meiner Wut?", analysiert im vorliegenden Band wann und warum Frauen in Sexualität, Liebe, Familie und Gesellschaft etwas vorgeben, was sie nicht wirklich fühlen. Sie macht klar, dass Ehrlichkeit den Frauen viel weiter hilft, dass sie dadurch mehr Respekt vor sich selbst erlangen, mehr Nähe zu anderen finden und mehr Lebensfreude gewinnen.

Tu dir gut! - Das Wohlfühlbuch für Frauen

Jennifer Louden. Bauer-Verlag, 1996

249 Seiten. EUR 14,00

"Tu dir gut!" ist eine Aufforderung an alle Frauen, einmal ganz für sich selbst da zu sein. Ein Buch, das Frauen zeigt, wie sie sich richtig wohlfühlen können. Ein Nachschlagewerk, mit vielen Tipps und Übungen, die den Alltag jeder Frau auf simple Weise angenehmer machen.

Ich bin die Frau, die ich bin

Irene Kummer. DTV, 1994

352 Seiten. EUR 8,64

"Der Titel des Buches," sagt die Autorin selbst, "bedeutet Anstoß, Infragestellung, Begrenzung und Grenzüberschreitung. Gesellschaftliche Normen verstellen oft den Zugang zu den eigenen Gefühlen. Mein Anliegen ist es zu zeigen, wie wir eine lebendige und liebevolle Beziehung zu uns gewinnen können, indem wir Gewohntes in Frage stellen und mit den verleugneten, verdrängten und vergessenen Schichten in uns in Kontakt kommen. Dazu gehört auch, dass wir uns auf die Wahrnehmung unserer 'verkörperten Geschichten' einlassen. Nur dann eröffnen sich uns neue Perspektiven, die nicht wieder zum Ideal, zur Norm erstarren".

Und ich soll immer alles verstehen - Auf den Spuren von Müttern und Töchtern

Heidi Gidion. Herder-Verlag, 1993

199 Seiten. EUR 8,50

Vieles schwingt in der Mutter-Tochter-Beziehung mit, Sehnsuchtsvolles, aber auch Bitteres, Gefühle des Versagens wie der engen Verbundenheit. Anhand von Texten großer Dichterinnen erhellt die Literaturwissenschaftlerin Heidi Gidion mit psychologischem Spürsinn und aus eigenen Erfahrungen die ganze Weite dieser spannungsreichen Beziehung.

Seitenanfang

 

Copyright © 1999-2010 by IPSIS® Institut für psychotherapeutische Information

info@ipsis.de    webmaster@ipsis.de