Literatur - Partnerschaft
Institut für psychotherapeutische Information


Themen

bulletVon Angst bis Zwang

Literatur

bulletLebensphasen
bulletPsychische Krankheiten
bulletKörper und Psyche
bulletTherapie- Verfahren
bulletEntspannung
bulletHumor

Adressen

bulletPsychotherapie
bulletEltern-Kind
bulletSucht
bulletMedizin + Gesundheit
bulletHilfe + Selbsthilfe
bulletSuchdienste

Wir über uns

bulletImpressum
bulletFAQ
bulletRückmeldungen
bulletStatistik
bulletPartner

E-Mail

amazon.de


Im Dienst der Qualitätssicherung:

Diese Web
Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies
zu überprüfen

 

 

 

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen. Kontrollieren Sie dies hier.

HONcode Prinzipien

 


Optimale Bildschirmeinstellung: 1024x768 Pixel.

 

Lass uns miteinander reden - Offenheit und Fairness in der Partnerschaft

Fritz Fischaleck. Herder, 2003

190 Seiten. EUR 9,90

Dauerhaftes Glück zu zweit - dazu braucht es das offene Gespräch mit Partnerin oder Partner: über die gegenseitigen Erwartungen und Bedürfnisse in der Beziehung ebenso wie über Haushalt, Kindererziehung, Freizeitgestaltung und Sexualität. Das "Handwerkszeug" dazu liefert der erfahrene Paar- und Familientherapeut. Mit konkreten Tipps für die Kommunikation und zahlreichen Beispielen aus der Praxis.

Heute schon geküsst? - Paare brauchen Rituale

Margarethe Schindler. Herder, 2001

154 Seiten. EUR 8,90

Der Samstagmorgen, im Bett verkuschelt, oder die halbe Stunde am Abend miteinander bei Wein oder Kakao - Rituale dienen der bewussten Beziehungspflege. Alle wichtigen Lebensbereiche, alle partnerschaftlichen Problemzonen lassen sich positiv beeinflussen. Ein wichtiges Buch für Paare - denn: Küssen allein genügt nicht.

Sitzen gelassen - Überlebenstipps für Frauen

Sally Warren. Ullstein-TB, 2001

288 Seiten. EUR 7,95

 

Erstarrte Beziehung - heilendes Chaos. Einführung in die systemische Paartherapie und -beratung

Lenz/Osterhold/Ellebracht. Herder Spektrum, 2000

219 Seiten. EUR 14,50

Als Paar zu leben ist eine Kunst, und zuweilen keine leichte. Doch selbst wenn ein Paar in die Krise kommen sollte, ist dies zunächst keine Katastrophe, denn Krisen, gelegentlich sogar chaotische Prozesse gehören zum normalen Ablauf des Lebens dazu, sind Ausdruck von Wachstum und Weiterentwicklung. Was kann systemische Paar-Therapie bewirken, welche Hilfe leistet sie ganz konkret im alltäglichen, nicht selten mühevollen, von Konflikten und Missverständnissen geprägten Zusammenleben der Paare? In diesem Buch wird diese sehr wirksame und hilfreiche Therapieform gut verständlich dargestellt und mit vielen Falldarstellungen, Arbeitsblättern und Skizzen verdeutlicht. Ein Buch für Fachleute als auch für Betroffene selbst.

Deine Liebe ist nicht meine Liebe - Partnerprobleme und Lösungsmodelle aus systemischer Sicht

Rosemarie Welter-Enderlin. Herder Spektrum, 2000

189 Seiten. EUR 8,90

Der systemische Ansatz bestimmt seit einigen Jahren verstärkt die Therapiearbeit und Beratung. Was verbirgt sich hinter diesem Ansatz? In diesem Arbeitsbuch führt eine der Pionierinnen des systemischen Konzepts in die neue Denk- und Arbeitsweise ein und zeigt, in welcher Weise es in die praktische Arbeit mit Paaren und Familien Eingang finden kann und muss. Die Autorin zeigt, dass Krisen in der Partnerschaft auch Chancen sein können. Es geht um Veränderungen und Wandlungen von Beziehungen, um alte Probleme und neue Stabilität. An vielen Beispielen erläutert die Autorin, worauf es in kritischen Situationen ankommt. Zahlreiche Beispiele, die fachkundig kommentiert und analysiert werden, helfen auch dem "Laienleser", diese Erkenntnisse auf sich selbst anzuwenden.

Innere Kündigung in Beziehungen - Vom allmählichen Rückzug in sich selbst

Clemens von Luck. Fischer-TB-Verlag, 1998

207 Seiten. EUR 8,90

Viele Paare haben sich "arrangiert", die Partner leben nebeneinander, aber nicht mehr miteinander. Clemens von Luck untersucht das weitverbreitete Phänomen der inneren Kündigung in Beziehungen. Dabei geht es nicht um die Frage, ob eine innere Kündigung berechtigt ist oder nicht, als vielmehr um das Machbare, Veränderbare und eine mögliche Wende zum Besseren.

Treuebrüche - Die kreative Aufarbeitung des Seitensprungs

Jenis A. und Michael Spring. W. Krüger Verlag, 1998.

343 Seiten. EUR 16,00

Trotz aller Treueschwüre und guter Vorsätze: Untreue ist alltäglich - und dennoch ein Tabuthema. Diese Verdrängungsleistung fordert dann ihren Preis, wenn "es" passiert ist. Doch Untreue muss nicht immer gleich Trennung bedeuten. Wenn es gelingt, die damit verbundene Kränkung zu überwinden, kann sie für alle Beteiligten zum Neuanfang werden.

Partnerschaftsprobleme - Möglichkeiten zur Bewältigung

Schindler/Hahlweg/Revenstorf. Springer, 1999

143 Seiten. EUR 16,95

Wir wissen heute mehr denn je, welche Bedeutung eine zufriedenstellende Partnerschaft für die psychische Stabilität des einzelnen hat und wie die Beschaffenheit der partnerschaftlichen Beziehung einen direkten Einfluss auf alle anderen Lebensbereiche ausübt. Wer seine Beziehung verbessern möchte oder bemüht ist, eine Krise selbständig zu bewältigen, erhält mit dem vorliegenden Programm wirksame Hilfe. Es ist ein Lernprogramm für Paare; es informiert in verständlicher Form über die Gesetzmäßigkeiten partnerschaftlicher Interaktion und macht die sich daraus ableitenden Änderungsschritte plausibel.

Das Liebesrisiko

Bernd Frederich. Kreuz Verlag, 1999

235 Seiten. EUR 14,90

Unglückliche Liebe macht krank, das weiß man. Allzu oft treffen die falschen Partnertypen aufeinander und machen sich gegenseitig das Leben zur Hölle. Als Arzt und Familientherapeut verfolgt Bernd Frederich seit vielen Jahren, wie unbefriedigende Liebes- und Familienverhältnisse entstehen und was sie bei den Beteiligten anrichten. Hier ist Veränderung in den Beziehungen gefragt. Das Buch hilft dabei, den eigenen Partnerschaftstyp zu erkennen und so zu dauerhaften, gesunden Beziehungen zu finden.

Du kannst mich einfach nicht verstehen - Warum Männer und Frauen aneinander vorbeireden

Deborah Tannen. Goldmann Verlag, 1998

359 Seiten. EUR 8,00

Warum haben so viele Frauen das Gefühl, dass Männer nie mit ihnen reden, sondern immer nur dozieren und kritisieren? Warum haben so viele Männer das Gefühl, dass Frauen immer nur an ihnen herumnörgeln und nie zur Sache kommen? Dieses Buch belegt mit verblüffenden Erkenntnissen aus der Kommunikationswissenschaft, warum Frauen und Männer so häufig aneinander vorbeireden. Und es bietet einen völlig neuen Ansatz für einen Friedensvertrag im Krieg der Geschlechter. "Deborah Tannen verbindet das feine Ohr eines Romanciers für den menschlichen Dialog mit der seltenen Fähigkeit unvoreingenommener wissenschaftlicher Analyse." (Oliver Sacks)

Wenn der Partner geht - Wege zur Bewältigung von Trennung und Scheidung

Doris Wolf. PAL Verlag, 1996

183 Seiten. EUR 12,80

"Jede Trennung kann auch ein Neubeginn sein. Wenn man unmittelbar in der Krise steckt, klingt diese Erkenntnis jedoch leicht zynisch und unglaubwürdig. Als Betroffene müssen wir zunächst vier Phasen durchlaufen, ehe wir ein neues Lebensgefühl und neue Stärke verspüren können: die Phase des Nicht-Wahrhaben-Wollens und die Phase der aufbrechenden Gefühle, die durch Angst, Wut auf den Partner, Wut auf sich selbst, Verzweiflung, Einsamkeit, Selbstzweifel und körperliche Symptome gekennzeichnet ist. Dann folgt die Phase der Neuorientierung und schließlich die Phase, in der wir nach einem neuen Lebenskonzept leben. In meinem Ratgeber möchte ich meine Leser durch die einzelnen Phasen begleiten. Viele Fallbeispiele verdeutlichen die vielfältigen Gefühlsreaktionen. Anhand von Fragebögen zur Selbsteinschätzung können sie ihre Fortschritte feststellen. Die Bewältigung einer Trennung ist wie das Besteigen eines Berges. Man beginnt ganz unten im Tal, Schritt für Schritt muss man sich nach oben zum Gipfel emporarbeiten. Es gibt keine Möglichkeit, direkt vom Tal zu Gipfel gelangen. Der Aufstieg braucht seine Zeit. Doch es lohnt sich, durchzuhalten. Die Autorin

Seitenanfang

 

Copyright © 1999-2010 by IPSIS® Institut für psychotherapeutische Information

info@ipsis.de    webmaster@ipsis.de