Literatur - Schlafstörungen
Institut für psychotherapeutische Information


Themen

bulletVon Angst bis Zwang

Literatur

bulletLebensphasen
bulletPsychische Krankheiten
bulletKörper und Psyche
bulletTherapie- Verfahren
bulletEntspannung
bulletHumor

Adressen

bulletPsychotherapie
bulletEltern-Kind
bulletSucht
bulletMedizin + Gesundheit
bulletHilfe + Selbsthilfe
bulletSuchdienste

Wir über uns

bulletImpressum
bulletFAQ
bulletRückmeldungen
bulletStatistik
bulletPartner

E-Mail

amazon.de


Im Dienst der Qualitätssicherung:

Diese Web
Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies
zu überprüfen

 

 

 

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen. Kontrollieren Sie dies hier.

HONcode Prinzipien

 


Optimale Bildschirmeinstellung: 1024x768 Pixel.

 

Ratgeber Schlafstörungen - Informationen für Betroffene und Angehörige

Dieter Riemann. Hogrefe, 2004

79 Seiten. EUR 9,95

Der Ratgeber wendet sich an alle Menschen, die unter vorübergehender oder chronischer Schlaflosigkeit leiden und mit Hilfe des Ratgebers versuchen können, gegen ihre Schlaflosigkeit erfolgreich anzugehen. Er stellt klar strukturiert und leicht verständlich verhaltenstherapeutische Maßnahmen zur Reduktion von Schwierigkeiten mit dem Ein- und Durchschlafen dar. Dazu gehören Entspannungstechniken, die Aufklärung über Schlaf und Schlafhygiene, Regeln zur Schlaf-Wach-Rhythmusstrukturierung sowie kognitive Techniken, um nächtliches Grübeln zu vermeiden oder zu reduzieren. Die aufgezeigten Methoden sind vielfach wissenschaftlich überprüft und in ihrer Effektivität gut belegt. Neben spezifischen Techniken zur Behandlung der Schlaflosigkeit bietet dieser Ratgeber auch einen Überblick über die Physiologie und Psychologie des Schlafes sowie über andere Schlafstörungen, wie etwa die ruhelosen Beine und das Schlaf-Apnoe-Syndrom.

Gesunder Schlaf - Der große TRIAS-Ratgeber

Holst/Meiser. TRIAS, 2004

203 Seiten. EUR 17,95

Erkennen Sie die Ursachen Ihres gestörten Schlafes
Der Schlaf bringt Ihnen schon länger nicht mehr die erhoffte Erholung? Dann bietet Ihnen dieser Ratgeber umfangreiche Information und vor allem praktische Hilfe. Mit dem großen Selbsttest stellen Sie fest, welcher Schlaftyp Sie sind und was Ihren Schlaf wirklich beeinträchtigt.

Wieder mehr Energie: die wirksamen Therapien gegen Schlafstörungen. Ausführlich beschreibt der Band jene Krankheiten, die den Schlaf stören, z.B. Herz-Rhythmus-Störungen, Schilddrüsenüberfunktion, Depression; aber auch direkte Schlafkrankheiten wie den Tagesschlaf, Restless-Legs-Syndrom, Apnoe, Zähneknirschen und mehr. Ausführlich stellen die Autorinnen die modernen Behandlungsmöglichkeiten vor, mit deren Hilfe Sie wieder zu mehr Schlaf- und mehr Lebensqualität finden.

Rasch wirksam: fundierte Tipps und Tricks, die Ihnen weiterhelfen. Sie können viel für sich selbst tun. Hier finden Sie viele fundierte Tipps und Tricks, die Ihnen nach kurzer Zeit den erholsamen Schlaf zurückbringen: bewährte Hausmittel wie der richtige Tee zum Einschlafen, Nahrungsmittel, die Sie müde machen, Entspannungsübungen oder Hinweise für die passende Matratze.

Dr. med. Susanne Holst ist Ärztin. Sie arbeitet als Medizinjournalistin und Fernsehautorin. Einem großen Publikum ist sie zudem als Tagesschau-Moderatorin bekannt. Ulrike Meiser arbeitet seit vielen Jahren als Autorin mit den Schwerpunkt-Themen Gesundheit und Wirtschaft.

Die kleine Schlafschule - Wege zum guten Schlaf

Zulley/Knab. Herder, 2002

159 Seiten. EUR 8,90

Gar nicht zum Gähnen, sondern anregend und informativ findet Rezensent Andreas Grabner die "kleine Schlafschule" von Jürgen Zulley und Barbara Knab. Woran man behandlungsbedürftige Schlafstörungen erkennt, wie man dem Teufelskreis des gestörten Schlafes entkommt, wie man günstige Bedingungen für guten Schlaf schafft, wann - und wann nicht - schlaffördernde Medikamente nötig sind, erklären Zulley und Knab zur Freude des Rezensenten "plastisch" und "exakt auf der Basis neuester medizinischer und psychologischer Erkenntnisse". Fazit des Rezensenten: "Ein Buch, das in seinem Bereich das Zeug zum Klassiker hat, für Menschen mit Schlafproblemen, für Ärzte und Therapeuten." Süddeutsche Zeitung

Der Schlaf und unsere Gesundheit

Dement/Vaughan. Lübbe, 2002

479 Seiten. EUR 8,45

Ganz leicht, wie im Schlaf ist es nicht, und knapp 500 Seiten mögen zunächst eher abschrecken, aber wer's einmal angefangen, dann geschafft hat, der hat sich denn auch ein Wissen so rundum angeeignet, dass sich damit trefflich jonglieren lässt: vom Traum bis zum Schnarchen, von der Müdigkeit bis zur inneren Uhr. Versprochen, sie können mitreden!

Das Buch rund um die Stunden des Tages, denen wir uns mehr oder weniger freiwillig, mehr oder weniger problemlos und mehr oder weniger kenntnisreich in schöner Regelmäßigkeit hingeben, erfüllt gleich mehrerlei. Es ist ein Ratgeber, ein Nachschlagewerk, eine Lektüre, die man aber auch, irgendwo einfach reingesprungen, kapitelweise lesen kann.

Und was das Buch über "den merkwürdigen Zustand der Bewusstlosigkeit" besonders auszeichnet: der Autor ist Pionier der Schlafforschung, gründete 1970 an der Stanforder Universität das erste Schlafforschungszentrum. Niemals zuvor, so sagt er, sei die Kluft zwischen dem medizinischen Forschungswissen und der tatsächlichen Anwendung so groß gewesen. Mit anderen Worten: es könnte weitaus mehr Menschen geholfen werden, als es der Fall ist. Das Tückische: Patienten werden auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Immunsystem-Störungen, Leistungsschwäche behandelt, jedoch wird die Schlafstörung, die Auslöser für die Beschwerden ist, sehr häufig nicht erkannt. Für die Patienten oft eine wahre Odyssee auf ihrem Therapieweg.

Der für andere Sachbücher bereits ausgezeichnete Autor nimmt in der angenehmen Ich-Form den Leser begleitend an die Hand, schildert anschaulich und sprachlich populär viele Beispielfälle, lässt nicht allein bei Fremdworten (ausführlicher Anhang) und der Suche nach weiterhelfenden Adressen.

Wer denn aber denkt, es reiche aus, das Buch während der Nacht unters Kopfkissen zu legen, dem sei gesagt: "...im Schlaf zu lernen,... diese Möglichkeit ist definitiv widerlegt worden." Barbara Wegmann, Amazon

Die wundersame Welt des Schlafes - Entdeckungen, Träume, Phänomene

Peretz Lavie. dtv, 1999

325 Seiten. EUR 10,17

Der Schlaf und seine Phänomene hat die Menschen zu allen Zeiten beschäftigt. Jede schlaflose Nacht wirft zahllose Fragen auf, und der Tag nach einem Flug über die Zeitzonen wird oft genug zum Problem. Peretz Lavie gibt eine faszinierende Einführung in die Welt des Schlafes und behandelt dabei die Entwicklung der Schlafrhythmen von der frühen Kindheit bis ins Alter ebenso wie die Steuerung durch die Hirnzentren, die Ursache und Bedeutung der Träume, Schlafgewohnheiten und -Störungen sowie deren vielfältige Behandlungsmöglichkeiten. Lavie gibt auch Auskunft darüber, wie sich soziale Bedingungen in der heutigen Zeit auf das Schlafverhalten auswirken (z.B. Schichtarbeit und Jet-Lag-Syndrom) und wie gravierende Erfahrungen, etwa von Kriegsopfern, bis in die Gegenwart in den Schlaf hineinwirken. Er verweist dabei zugleich auf die enormen Fortschritte, die Schlafforschung und -medizin vor allem im letzten Jahrzehnt erreicht haben. Mit zahlreichen Anekdoten, spannenden Fallstudien und persönlichen Reflexionen führt Lavie unterhaltsam und verständlich durch die wundersame Welt des Schlafes, die nach wie vor genügend Fragen und Rätsel bereithält. Lavies klares und kenntnisreiches Buch ist eine exzellente Einführung in ein komplexes Thema (The Guardian). Dieses Buch sollte Pflichtlektüre sein für jeden, der Probleme mit dem Schlafen hat (The Mail on Sunday). Lavies Buch ist eine kluge, informative und unterhaltsame Lektüre für alle, die das geheimnisvolle Reich des Schlafes und der Träume ergründen wollen (Nature).

Schlafstörungen bewältigen - Informationen und Anleitung zur Selbsthilfe

Backhaus/Riemann. Beltz, 1996

107 Seiten. EUR 18,00

Akute Schlaflosigkeit oder kurzzeitige Beeinträchtigungen des Schlafes kennen die meisten Menschen. Bei einigen werden die Schlafprobleme jedoch chronisch, und viele greifen dann zu Schlafmedikamenten oder zum Alkohol als Einschlafhilfe. In diesem Buch zeigen die Autoren Betroffenen Möglichkeiten und Anleitungen zur eigenen Durchführung auf, auch ohne Schlafmittel ihre Schlafstörung erfolgreich zu bewältigen: Entspannungsverfahren, Empfehlungen zur Gestaltung des Schlaf-Wach-Rhythmus und die Auseinandersetzung mit schlafbezogenen Gedanken und Erwartungen. Zusätzlich bietet der Band einige grundlegende Erkenntnisse über den Schlaf und die Schlafstörungen. Das vorliegende Selbsthilfe-Programm ist Bestandteil eines Therapieprogramms und so angelegt, dass es sowohl als Begleitmaterial für eine von einem Therapeuten angeleitete Kurzzeit-Therapie genutzt werden als auch in Eigenregie durchgeführt werden kann.

Seitenanfang
 

Copyright © 1999-2010 by IPSIS® Institut für psychotherapeutische Information

info@ipsis.de    webmaster@ipsis.de