Thema: Wirksamkeit Psychotherapie
Institut für psychotherapeutische Information


Themen

bulletVon Angst bis Zwang

Literatur

bulletLebensphasen
bulletPsychische Krankheiten
bulletKörper und Psyche
bulletTherapie- Verfahren
bulletEntspannung
bulletHumor

Adressen

bulletPsychotherapie
bulletEltern-Kind
bulletSucht
bulletMedizin + Gesundheit
bulletHilfe + Selbsthilfe
bulletSuchdienste

Wir über uns

bulletImpressum
bulletFAQ
bulletRückmeldungen
bulletStatistik
bulletPartner

E-Mail

amazon.de


Im Dienst der Qualitätssicherung:

Diese Web
Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies
zu überprüfen

 

 

 

Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen. Kontrollieren Sie dies hier.

HONcode Prinzipien

 


Optimale Bildschirmeinstellung: 1024x768 Pixel.

 

Wirksamkeit von Psychotherapie

Eine bundesweite Untersuchung

Wir möchten Sie auf eine Untersuchung aufmerksam machen, die 2000/2001 am Institut für Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin der Universitätskliniken des Saarlandes, 66421 Homburg/Saar, in Zusammenarbeit mit Stiftung Warentest® durchgeführt wurde.

Bei der bundesweiten Untersuchung zur Wirksamkeit von Psychotherapie handelt es sich um eine Reduplikationsstudie der 1994 in den USA im Auftrag des Consumer-Reports von Martin E. P. Seligman durchgeführten Umfrage (publiziert 1995) über die Therapiezufriedenheit von Patienten, die wegen seelischer Probleme in den 3 Jahren zuvor um Hilfe bei einem Psychotherapeuten, einem (nicht-psychotherapeutisch tätigen) Arzt oder in einer Selbsthilfegruppe nachgesucht hatten. Der für die Untersuchung entwickelte Fragebogen basiert auf einer Übersetzung des von Seligman verwendeten Fragebogens, allerdings, um ihn deutschen Verhältnissen anzupassen, in einigen Punkten überarbeitet und verändert.

Wie in der Seligman-Studie ist auch das Ziel dieser Untersuchung, die Wirksamkeit (effectiveness) von Psychotherapie in der Praxis zu prüfen - insbesondere auch in Abhängigkeit von ihrer spezifischen Ausrichtung (Psychoanalyse, tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie, Verhaltenstherapie etc.) sowie ihrer Zeitdauer - und darüber hinaus mit anderen Behandlungsformen psychischer Störungen (z.B. nicht-psychotherapeutisches ärztliches Gespräch, pharmakologische Behandlung, Selbstbehandlung in Selbsthilfegruppen) zu vergleichen. Die Frage nach der Wirksamkeit soll hierbei allein aus der subjektiven Perspektive der Patienten beantwortet werden.

Die Datenerhebung ist inzwischen abgeschlossen. Die Ergebnisse der Studie sind von der Stiftung Warentest® in Heft Nr. 02/2002, S.91ff., veröffentlicht worden. Der Bericht kann für EUR 2,00 online abgerufen werden. Weitere, vertiefte Analysen sollen laut Dr. Sebastian Hartmann, Institut für Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin der Universitätskliniken des Saarlandes, in diversen Fachzeitschriften folgen, deutschsprachig voraussichtlich im Forum der Psychoanalyse, ferner im American Journal of Psychiatry sowie in Psychotherapy and Psychosomatics. Informationen unter www.med-rz.uni-sb.de/med_fak/psychoanalyse/index.htm.

 

Seitenanfang

 

Stand: 25. März 2002

 

Copyright © 1999-2010 by IPSIS® Institut für psychotherapeutische Information

info@ipsis.de    webmaster@ipsis.de